Museen und Kunst

Pavel Andreyevich Fedotov, Gemälde und Biografie

Pavel Andreyevich Fedotov, Gemälde und Biografie



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Künstler Pavel Andreyevich Fedotov widmete sein ganzes Leben der Kunst. Seine Fähigkeiten kannten keine Grenzen! Eine helle Fackel der Inspiration brannte in der Seele des Malers und beleuchtete das Leben und die Kreativität mit dem Licht der Liebe zum Schönen.

Pavel wuchs in der Familie eines Soldaten auf. Als er in den Ruhestand ging, erhielt er den Rang eines Leutnants und wurde ein Adliger. Er arbeitete als Titelberater. Mutter hat Hausarbeit gemacht und Kinder großgezogen. Die Familie lebte schlecht. Pavel wuchs als aktiver Junge auf, er liebte Spiele im Freien, verschiedene Unternehmungen und spielte fröhlich mit den Nachbarn. Er war der Rädelsführer in jeder Kampagne. In der Kirche getauft.

Mit 11 Jahren gab ihn sein Vater, der das zukünftige Schicksal seines Sohnes bestimmen wollte, in die Moskauer Kadettenschule. Pavel studierte hervorragend im Kadettenkorps und zeigte brillantes Wissen in allen Fächern und militärischen Disziplinen. Am meisten mochte er Mathematik und Chemie. In seiner Freizeit widmete er sich dem Zeichnen.

Im Jahr 1883 erhielt Pavel Fedotov den ersten Rang eines Offiziers. 1834 - Fähnrich des Life Guards Finland Regiments in der Stadt St. Petersburg, wo er 10 Jahre diente. Abends studierte er an der Akademie der Künste und lernte, aus dem Leben zu zeichnen. In seinem Regiment schrieb der junge Mann in seiner Freizeit Gedichte, Oden, Fabeln, Romanzen, Theaterstücke, Elegien. Paul verlagerte die Poesie auf die Musik, die er komponierte. Seine Soldatenlieder waren ausgezeichnet!

Er malte Porträts seiner Kameraden, Pläne des Regimentslebens, Karikaturen. In seiner Arbeit verwendete der Künstler Bleistifte und Aquarelle. Mit großer Inspiration schrieb er ein Gedicht für sein Gemälde „Matchmaking of the Major“. Der Prinz erhöhte seinen Geldzuschuss als Ehrenkünstler. Fedotov malte ein Porträt von Prinz Michail Pawlowitsch. Im Februar 1837 nahm ein junger Offizier an einem Feldzug am Stadtrand von St. Petersburg teil und erhielt Dankbarkeit vom Kommando.

Beeindruckt von der Begegnung des Großherzogs mit den Wachen schuf er das Gemälde „Treffen des Großherzogs“, für das er von Seiner Majestät einen Diamantring als Geschenk erhielt. Fedotov zeigte Michail Pawlowitsch erneut seine nächste Arbeit, die der Weihe der Schlachtflaggen im Winterpalast gewidmet war und nach dem Brand aktualisiert wurde. Der weise Prinz lobte seine Verdienste. Er befahl dem begabten Offizier, die Armee zu verlassen und sich ganz der Kunst des Malens zu widmen. Der Prinz versprach, dem Künstler eine Geldprämie von 100 Rechnungen pro Monat zu zahlen.

Ich musste den Militärdienst verlassen und hart arbeiten und malen. Fedotov machte sich inspiriert an die Arbeit, sorgte für sich selbst und half der Familie finanziell. Er stellte Sitter ein und erwarb Materialien für die Arbeit. Der Pinselmeister schuf hervorragende Leinwände zu militärischen Themen. Das Kampfgenre trug Ehre und ein gutes Gehalt. Der Künstler mietete ein Zimmer auf der Wassiljewski-Insel. Er war mit Karl Bryullov befreundet. Er malte Porträts und Studien aus der Natur. Genre, satirische Malerei brachte ihm besonderen Erfolg und öffentliche Anerkennung.

Der Rat der Akademie der Künste verlieh ihm den Titel eines Akademikers mit der Ausgabe von Geldleistungen. Dank finanzieller Unterstützung konnte Pavel Andreevich das Gemälde „Major Matchmaking“ fortsetzen. Die Porträtmalerei nahm in seiner Arbeit einen besonderen Platz ein, kombiniert mit hellen Texten.

Im Jahr 1840 verbot die Zensur einige Arbeiten. Die Gönner hörten auf, dem brillanten Künstler Aufmerksamkeit zu schenken. All dies führte zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustands und einem Nervenzusammenbruch einer talentierten Person. Er bekam starke Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Depressionen und sein Sehvermögen begann sich zu verschlechtern. Im Frühjahr 1852 erkrankte der Bürstenmeister an einer psychischen Erkrankung und wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht. Dort arbeitete er trotz schwerer Krankheit weiter und malte Porträts. Aber die schlechte und untergrabene Gesundheit des Malers war sehr enttäuschend.

Pavel Fedotov starb im November 1852 im Alter von 37 Jahren. Er wurde in St. Petersburg auf dem Friedhof von Smolensk beigesetzt, später wurde die Asche in der Nekropole der Künstler der Alexander-Newski-Lavra mit der Errichtung eines Denkmals wieder begraben.


Schau das Video: LIDO - Geheimnis Michelangelo (August 2022).