Museen und Kunst

"Elbrus in den Wolken", Nikolai Aleksandrovich Yaroshenko - Beschreibung des Gemäldes



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Elbrus in den Wolken - Nikolai Aleksandrovich Yaroshenko. 134 x 90 cm

Das Gemälde "Elbrus in den Wolken" wurde am Hang des Künstlers gemalt. Zu diesem Zeitpunkt existierte die Vereinigung der Wanderer, der Jaroschenko sein Leben gewidmet hatte, in der vorherigen Komposition nicht mehr, aber seine Ideale blieben unverändert.

Der Künstler porträtierte gern den Kaukasus: Dieses Thema lässt sich in vielen seiner Werke nachvollziehen. Dies zeigte sich besonders deutlich am Ende des kreativen Weges. Vielleicht zogen die Berge und Felsen den Meister nicht nur wegen ihrer Schönheit an, sondern auch wegen ihrer inhärenten Unerschütterlichkeit.

Es ist bekannt, dass Jaroschenko die Treue zu Idealen über andere Tugenden schätzte und die Menschen, die ihn umgaben, in ihren Ansichten nicht so stabil waren wie er. Freunde wurden zu Fremden, Fans zu Kritikern.

Nikolai Alexandrowitsch war sehr unglücklich darüber, dass Repin, der einst an der gemeinsamen Arbeit der Partnerschaft teilgenommen hatte, an die Akademie zurückkehrte. Yaroshenko, der das "Gewissen" der Wanderer genannt wurde, betrachtete dies als Verrat.

Die Berge werden sich jedoch nicht bewegen, egal was passiert. Als der Maler sie ansah, ruhte er sich aus einer unbeständigen und pingeligen Welt aus, in der es nichts gab, worauf er sich verlassen konnte, außer auf sein eigenes Gewissen und seine inspirierte Kreativität.

Das Bild ist in dunklen Farben gehalten und wirkt etwas traurig. Der Betrachter wird von einem Gefühl süßer Traurigkeit umarmt, das an Nostalgie grenzt. Grau-blaue Wolken umhüllen die Bergkette fast vollständig, der majestätische Elbrus ist nur in der Ferne sichtbar. Die Ausläufer sind mit allen Grüntönen bedeckt - von Hellgrün bis Malachit - gemischt mit einem Braunton.

Einige Jahre vor seinem Tod fasste der Künstler sein Leben zusammen. Sie war nicht wolkenlos oder voller Freude und Licht. Aber immer, sowohl als Schöpfer als auch als Person, blieb Jaroschenko sich selbst treu und unerschütterlich. Er ist wie Elbrus: Er ist genauso robust, so hoch in seiner Moral und kreativen Größe.


Schau das Video: Heimito von Doderer, Wien 1 (August 2022).